Handelsbezeichnung:

PUR-, NC-, Hybrid- oder Wasserlacke

Definition:
Fließfähige, filmbildende Oberflächenbeschichtung von Holz, Holzwerkstoffen, Glas, Metall und Kunststoffen auf der Basis von Kunstharzen zu dekorativen und/oder Schutz-Zwecken. Diese werden gespritzt, gerollt, getaucht oder gestrichen.

Vorteile:
Gute bis sehr gute Beständigkeit gegen Chemikalien, Feuchtigkeit und mechanische Belastung, nahtlose Beschichtung, dekorative Gestaltung möglich

Verklebung:
Durch den Auftrag eines Lackes wird dem Untergrund die Saugfähigkeit genommen. Daher können nur Klebstoffe zum Einsatz kommen, welche für nicht-saugende Untergründe oder Kombinationsverklebungen (saugend/nicht-saugend) einzusetzen sind. Die Verklebung einer saugenden Fläche (Holz) mit einer bereits lackierten Fläche kann mit einem PUR-Klebstoff (Ponal PUR-Leim) oder Lackleim (Ponal Lackleim) vorgenommen werden. Möchte man zwei lackierte Flächen miteinander verkleben, ist der Einsatz eines 2K-Klebstoffes (Ponal Duo), Kontaktklebstoffes (Pattex Contact Liquid) oder Montageklebstoffes (Pattex PL300) erforderlich. Die Festigkeit der Verklebungen ist zum einen abhängig von der Adhäsion des Klebstoffes zum Lack, insbesondere aber von der Festigkeit der Verbindung vom Lack zum Untergrund. Verklebt man also beispielsweise lackiertes Holz, so verbindet man nicht Holz, sondern Lack mit der entsprechenden zweiten Oberfläche.

Wechselwirkungen wie z.B. Verfärbungen zwischen dem verwendeten Klebstoff und den angrenzenden Lacksystemen sind hierbei nicht gänzlich auszuschließen. Im Zweifelsfall sind Eigenversuche zu empfehlen.